Generalsanierung ehem. Botanisches Institut, KIT

Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Karlsruhe, 2018

Das Gebäude des ehemaligen Botanischen Instituts der Universität Karlsruhe am Durlacher Tor soll künftig als Visitenkarte des heutigen Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und erste Anlaufstelle für Studentinnen und Studenten aus dem Ausland dienen. Die projektierte Generalsanierung stellt sicher, dass einerseits das denkmalgeschützte Gebäude einer hochwertigen Nutzung im Sinne des Bauwerkserhalts zugeführt wird, andererseits Erschließung und Ausstattung dem internationalen Rang der wissenschaftlichen Einrichtung gerecht werden und eine Erstberatung auf hohem Niveau bieten.

Das Gebäude wurde im Rahmen einer Reihe von Neubauten der Universität 1899 durch den Architekten Joseph Durm errichtet und behielt seine Nutzung bis zum Umzug des Instituts im Jahr 2016 bei. Die freiwerdenden Räume bieten die Gelegenheit, die bislang verteilt angesiedelten Büros der sog. International Affairs (INTL) künftig nicht nur in einem gemeinsamen Haus, sondern auch verkehrlich an zentraler Stelle vorzusehen und damit die Erreichbarkeit zu verbessern im Gesamtsinn eines niederschwelligen Angebots.

Der Schwerpunkt der denkmalpflegerischen Sanierungsarbeit liegt auf der Fassade, aber auch Details der Innenräume werden herausgearbeitet, wie z. B. die Wiedergewinnung von eingemauerten Stützen aus Gusseisen. Eine bereits bauzeitlich klug angeordnete Ausstattung mit zwei Treppenhäusern ermöglicht die Herstellung von zwei baulichen Rettungswegen, der straffe Grundriss erlaubt eine ökonomische Anordnung der Räume für das vielfältige Beratungsangebot bei großzügiger Geschoss- und Raumhöhe.

Die Haustechnik wird vollständig erneuert; die energetische Ertüchtigung weist hier die größten Potentiale aus, da Dämmmaßnahmen im Denkmalschutz ihre Grenzen finden. Das Haus wird durch Einbau eines Personenaufzugs und eines integrierten Hublifts erstmals barrierefrei erschlossen und durch geeignete Sanitärbereiche für Besucher und Personal ergänzt. Moderner Brandschutz ertüchtigt das Gebäude für eine weitere Nutzungsperiode.

Projektleitung: Matthias Schirrmacher
Mitarbeit: Rasmus Zirlewagen, Matthias Tebbert

 

 

 

 

Historische Fotografie, Stadtarchiv Karlsruhe, 1905

Erdgeschoss Grundriss, Festschrift zur Einweihung der Neubauten, 1899


zurück