Mehrfachbeauftragung Weiherwaldschule

Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft, Karlsruhe, 2015

Der Vorschlag für die Erweiterung und Modernisierung wird von der Jury mit dem 2. Rang gewürdigt.

Die Bestandsriegel der Schule aus den 60er Jahren werden durch ein zentralen Baukörper ergänzt. Zwei große, mittig angeordnete Sheddachelemente belichten die zentral positionierte Mensa im Erdgeschoss, zwei kleinere Oberlichtbänder lassen Tageslicht in die Treppenhäuser und Aufenthaltsräume im Obergeschoss fallen.

Der Bereich der Mensa wird als zentraler Ort der Kommunikation und Begegnung in der Mitte des Erdgeschosses angeordnet. Er knüpft direkt an den Haupteingang an und erstreckt sich über die zweite Querverbindung hinaus bis zur Gebäuderückseite, hier schließt ein großzügiger überdachter Terrassenbereich an. Die Mensa wird flankiert von den zugehörigen Funktionseinheiten Küche, Spülküche und den erforderlichen Nebenräumen.

Zwei neue Aufenthaltsräume sind an den Gebäudeenden im Obergeschoss angeordnet. Inhaltlich und räumlich verbinden sich die neuen Räume für Betreuungsangebote im Obergeschoss durch Lerninseln, die am Verbindungsgang angeordnet sind. Der neue Baukörper bietet durch die Belichtung von oben und über die Stirnseiten eine ideale Tageslichtausnutzung. Gleichzeitig bleibt durch die Ausbildung der Fugen zwischen neuem und bestehenden Bauteilen die beidseitige Belichtung aller Klassenräume im Bestandsgebäude gewährleistet.

 

Projektleitung: Matthias Tebbert
Mitarbeit: Nicklas Dorsch, Tobias Luppold, Matthias Schirrmacher
zwo-elf_weiherwald_00zwo-elf_weiherwald_01zwo-elf_weiherwald_02zwo-elf_weiherwald_03

zurück