Mehrfachbeauftragung Kita Ringelberghohl

Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft, Karlsruhe, 2019

Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte in Grötzingen

Das Planungsgebiet ist gekennzeichnet durch die Lage an einem ehemaligen Hohlweg, der heutigen Straße Ringelberghohl, die im weiteren Verlauf durch dichten Baumbestand in die offene Landschaft hinter dem Turmberg führt. Vielfältiger Baumbestand charakterisiert auch die ebene Fläche des Grundstücks sowie den sich unmittelbar anschließenden steilen Hang. Die notwendigen Räume der Kindertagesstätte werden in einem schlanken Baukörper entlang der Straße gefasst, um so die wertvolle Außenspielfläche am nördlichen Rand des Grundstücks möglichst unangetastet zu lassen.

Zur Außenspielfläche hin öffnet sich das Gebäude als spannender Spielraum mit natürlichem Abschluss, gibt sich aber städtisch-geschlossen der Straße gegenüber, um unter Erhalt der prägenden Reihe Lärchen in vertikaler Strukturierung den Stadtraum zu fassen und das kommunale Gebäude mit der notwendigen Präsenz auszustatten. An der südöstlich steil aufragenden Hangkante wird das Gebäude aktiv ins Gelände eingegraben und nutzt den Raum für Sondernutzungen wie den Mehrzweckraum, die Küche und den Kräutergarten. 

Das Gebäude wird in Hybridbauweise errichtet. Klassische und moderne Bauweisen werden unter Ausnutzung ihrer jeweiligen Vorteile eingesetzt. Der Gebäudesockel, aussteifende Innenwände sowie erdberührte Außenwände werden in Stahlbetonbauweise, ggf. unter Einsatz von auszubetonierenden Halbfertigteilen errichtet. Die anschließend in die Höhe aufbauenden Gebäudeteile werden in Holzelementbauweise ausgeführt einschließlich des oberen Gebäudeabschlusses als Flachdach. Eine klassische dreilagige Flachdachabdichtung wird durch einen Gründachaufbau für extensive Begrünung ergänzt.

Bearbeitung: Matthias Tebbert
Mitarbeit: Rasmus Zirlewagen

zurück